Öffentliche Stellungnahme von Deckers zum UK Modern Slavery Act 2015 (Transparency in Supply Chains)

Der UK Modern Slavery Act 2015 (Transparency in Supply Chains) verpflichtet Einzelhändler und Produzenten, die geschäftlich in Großbritannien tätig sind, ihre Maßnahmen zur Abschaffung von Sklaverei und Menschenhandel in ihren Lieferketten für zum Verkauf angebotene materielle Güter auf ihrer Website zu veröffentlichen.

Deckers Europe Limited („Deckers“) ist eine Tochtergesellschaft von Deckers Outdoor Limited, einem Unternehmen mit Sitz in den USA. Wir bei Deckers sind stolz darauf, Schritte gegen Sklaverei und Menschenhandel unternommen zu haben. Deckers wählt potenzielle Partner in seinen Lieferketten für die verschiedenen Marken sorgfältig aus und verwendet viele Tools und Prozesse, mit denen sichergestellt wird, dass die Arbeiter in den Fabriken, in denen seine Produkte gefertigt werden, fair behandelt werden und sicher sind.

Zur Gewährleistung der Compliance in seiner gesamten Lieferkette schließt Deckers den ESC-Verhaltenskodex (Ethische Lieferkette) für Lieferanten in die Fertigungsverträge mit allen Fabriken mit ein. Deckers hat sein ESC-Programm im Jahr 2008 entwickelt, um die ethische Behandlung der Arbeiter und sichere Arbeitsbedingungen in den Fabriken, in denen seine Produkte gefertigt werden, zu fördern. Das Programm soll auch bestätigen, dass in seiner Lieferkette (inkl. Fabriken, in denen seine Produkte gefertigt werden) gerechte Arbeitsrichtlinien angewandt werden, was Sklaverei und Menschenhandel selbstverständlich ausschließt. Deckers verwendet sowohl ein internes Auditteam als auch akkreditierte externe Prüfer, die regelmäßig die Einhaltung der gerechten Arbeitsrichtlinien durch die Fabriken überprüfen. Decker überwacht die Arbeitspraktiken im Rahmen des Menschenrechtsteils der Fabrikaudits (sowohl angekündigt als auch unangekündigt). Die Ergebnisse der Audits gehen in Scorecards ein, die dann mit den jeweiligen Lieferanten durchgegangen werden.

Deckers verwendet seinen ESC-Verhaltenskodex für Lieferanten, um seine Erwartungen an das Verhalten der Fabriken und Lieferanten in Bezug auf gerechte Arbeitsrichtlinien zu vermitteln. Dazu gehört es auch, sicherzustellen, dass die für die Produkte des Unternehmens verwendeten Materialien mit den Gesetzen in den Ländern konform sind, in denen sie geschäftlich tätig sind. Der ESC-Verhaltenskodes ist auf der Unternehmenswebsite von Deckers abrufbar. Falls Mitarbeiter oder Vertragsnehmer die internen Verantwortlichkeitsstandards und Verfahren für gerechte Arbeitsrichtlinien nicht einhalten, entwickelt Deckers über seinen Abhilfeprozess einen Korrekturplan.

Deckers bietet seinen Lieferkettenpartnern mindestens einmal im Jahr ESC-Schulungen an. Die Mitarbeiter von Deckers sind über das ESC-Programm und diesbezügliche Probleme informiert, da der Verhaltenskodex an alle Mitarbeiter versandt wird.